Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


 

http://myblog.de/blutzucker

Gratis bloggen bei
myblog.de





 

sie zerreist mich, zerfetzt mich - verdammt ich halte es nicht mehr aus so zu sein - ich brauche Stimmen, Berührungen, Gespräche - all das was ich sonst fürchte - aber ich brauche es - ich will es jetzt und hier haben....

und da rächt es sich .. vernachlässigt zu haben .. man hatte ja M. - man hat ihn noch - aber sich allein auf eine Person zu verlassen ist wohl immer gefährlich ... J. ist nicht da.. C. schläft ... wer bleibt mir denn .. wer der nicht 2000 Kilometer weit weg wohnt weil ich mich einst wohl fühlte mit einer solche Distanz

aber jetzt möchte ich etwas zum anfassen haben, etwas bei dem ich spüre, wie es pulsiert und lebt.. ich möchte sicher sein können .. aber ich bin doch garnichts..ausser einsam

1.8.06 10:02
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


minensie / Website (1.8.06 19:57)
der fluch geschriebener worte ist die stille, die zurückstrahlt. aber sprechen kann ein so verfahrenes unterfangen sein.

ganz objektiv betrachtet, ist es schon faszinierend, wie sich wünsche und sehnsüchte innrhalb weniger jahre ändern können. der mensch ist ein so unbeständiges wesen. man redet immer von anpassungsfähigkeit. doch sobald man sich selbst angepasst hat, passt gar nichts mehr.

etwas das pulsiert... etwas das lebt... ich hänge hier wieder ein paar zeilen aus vergangener zeit an.

|So wunderschoen|

In einen Umschlag gebettet
fand ich Dein Herz.

Sein rot glich meinem grau
doch warm war's immernoch

Und weich
unsagbar weich in meiner Hand

Wie in Wachs gegossen,
reglos und wunderschoen

Ja, genauso lag es da,
so als wuerde es traeumen

Verliebt wie ein Kind
hab' ich es getragen

Jede Nacht hinauf zum Hügel
dorthin wo der Mond so leise singt

Und es hat gelaechelt.
Glaub mir, ganz fein gelaechelt

Doch jetzt ist es kalt.
Nicht einmal mehr grau, [farblos]

Ich habe geweint
nicht viel, nur tausend Traenen

Ich hab' auch geflucht.
Es war doch so wunderschoen

Und jetzt...
keine traeume mehr, kein Gesang

Bloß noch Struktur
kalt, mit einer Feder nachgezeichnet



©by Minensie

05.05.03

außer stille worte kann man im www nicht viel gegenbieten. leider.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung